Urlaubs-WLAN anno 2018

Sommerurlaub 2018. Die Schleswig-Holsteinische Ostseeküste. Ein Ferienhaus auf dem Bauernhof. Die Vermieterin erklärt uns die Wohnung:

Vermieterin: "Haben sie noch Fragen?"
Ich: "Ja, wo finde ich denn das WLAN-Passwort?"
Vermieterin: "Da bekommen sie von mir für jedes Gerät einen eigenen Zugang. Das muss ja alles auf dem Server festgehalten werden. Da kann ja soviel passieren im Internet. Wieviele Zugänge benötigen sie?"
Ich zählte in Gedanken kurz nach: Zwei Smartphones, ein Tablett, ein Laptop, ein Echo Dot für die Musik, ein Fire-TV für Netflix/Prime am Abend und ein Code in Reserve, man kann ja nie wissen.
Ich: "Sieben."
Vermieterin erschüttert: "Sieben?!? Das habe ich ja noch nie gehabt! Nein, das geht nicht ... SIEBEN? Ne, ne, ne ..."

Die vier Codes wurden anschließend auf einem Thermodrucker ausgedruckt. FireTV und Echo kamen ins WLAN, jedoch nicht ins Internet. Ein Test des Zugriffes auf Netflix via Laptop brachte die Fehlermeldung: "Diese Webseite kann aus Sicherheitsgründen nicht angezeigt werden."

Im nächsten Urlaub wird ein Raspberry Pi als WLAN-Bridge eingepackt.